Windows 8 ohne Win32?

Wie man bei den beiden verlinkten Artikeln lesen kann soll Windows 8 mit einer neuen Oberfläche kommen. Ich denke Microsoft hat folgendes vor: Windows 8 wird mit einer neuen UI und API auf Basis von .NET veröffentlicht. Die Win32-API wird nur noch über Emulation angeboten, so dass alte Software weiter funktioniert. Aber warum sollte Microsoft so etwas machen?

Windows 8 soll sowohl auf X86 als auch auf ARM erscheinen. Wie beim Register genannt gibt es 8 binär inkompatible SoCs die unterstützt werden sollen. Erstellt ein Entwickler pro Architektur eine Übersetzung des Sourcecodes, sind das 10 zu produzierende Softwarepakete (x86, x64 und 8 * ARM). Das ist sowohl für Anwender als auch für Entwickler nicht handhabbar. Des weiteren ist die Win32-API aus den Uhrzeiten von Windows NT und Windows 95 durch die zahlreichen neuen Anforderungen und Versionen nicht mehr zeitgemäß. Die Win32 API war und ist bei Entwicklern (und wie man durch .NET sieht auch bei Microsoft) nicht sonderlich beliebt, sie gilt als schwer erlernbar, ist fehleranfällig und lässt einen roten Faden vermissen. Mit Windows 8 könnte Microsoft nun mit einigen Problemen aufräumen. Durch die konsequente Verwendung von .NET als Laufzeitumgebung und API sind Anwendungen automatisch auf allen Windows 8 Versionen lauffähig. Die Architektur spielt nur für Microsofts Betriebssystem Entwickler eine Rolle, da sie die entsprechenden .NET Laufzeitumgebungen mit dem Betriebssystem zur Verfügung stellen müssen. Für Anwender reicht es dann also ein „Certified for Windows 8“-Produkt zu kaufen und es läuft überall, egal ob PC oder ARM. Alte Anwendungen, die er bereits besitzt, laufen zumindest auf x86/x64 in der Windows 7 Emulation weiter. Apple hat einen solchen Umstieg von Mac OS Classic auf Mac OS X bereits erfolgreich durchgeführt. Auch Microsoft hat erst kürzlich mit Windows Phone 7 alten Ballast über Bord geworfen.

Schreibe einen Kommentar